Guten Tag,

im Vorfeld der Bundestagswahl am 24. September 2017 fragten wir die Vertreter der vier Bundestagsfraktionen nach ihrer Position zum selbstgenutzten Wohneigentum. Die ersten beiden Antworten lesen Sie in diesem Newsletter.

Medien berichten aktuell, dass die Zahl der Wohnungseinbrüche erstmals seit zehn Jahren in Deutschland rückläufig sei. In Kürze wird Bundesinnenminister Thomas de Maizière die polizeiliche Kriminalstatistik vorlegen. Zu dem Ergebnis kann auch die bessere Sicherung der Wohnhäuser beigetragen haben. Hauseigentümer sollten daher ihre eigenen vier Wände vorbeugend schützen. Aktuell weiten der Bund und die KfW (Förderbank des Bundes) sogar ihre Förderung für Einbruchschutz aus.

Auch die Entspannung soll heute nicht zu kurz kommen: in einem komfortablen Bad zu Hause oder bei einem Ausflug in „kauzige Wälder“ ...

Viel Freude in der Natur und Daheim!

Ihre
Petra Uertz
Bundesgeschäftsführerin

© Anke Illing

Fragen an die Politik
Wie stehen die Bundestagsfraktionen zum Wohneigentum? Das beleuchtet unsere Serie „Fragen an die Politik“. Fragen nach der Bezahlbarkeit des Wohnens und der geplanten Förderung von Wohneigentum stehen dabei im Mittelpunkt. Lesen Sie hier die ersten beiden Antworten von Caren Lay (MdB), verbraucherpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE…

© Chris Kühn

und Christian Kühn (MdB), Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Beirates des Verbands Wohneigentum.

© Thorben Wengert /pixelio.de

Mehr Geld vom Staat: Einbruchschutz
In der Nachbarschaft aufmerksam sein und es Langfingern durch vorbeugende Maßnahmen möglichst schwer machen. So können Hausbesitzer sich vor Einbruch schützen. Für Investitionen wie Sicherheitshaustüren und abschließbare Fenstergriffe gibt es bereits seit längerem einen staatlichen Zuschuss. Jetzt weiten das Bundesbauministerium, das Bundesinnenministerium und die KfW (Förderbank des Bundes) ihre Förderung für Einbruchschutz aus. Weiter ...

© ZVSHK

Badkomfort für Generationen
Altersgerechtes Wohnen ist ein zentrales Thema des Verbands Wohneigentum. Als Kooperationspartner unterstützen wir den Design-Wettbewerb „Badkomfort für Generationen“, dessen Schirmherrschaft Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit inne hat. Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) hat vier Unternehmen für Produktneuheiten ausgezeichnet, die generationen-übergreifenden Komfort im Bad attraktiv umsetzen ...

© Peter Kuehn

Fotowettbewerb: Kauzige Wälder
Stellvertretend für alle Eulenarten hat der NABU den Waldkauz zum Vogel des Jahres 2017 gewählt. Mit ihm soll für den Erhalt alter Bäume im Wald oder in Parks geworben werden und eine breite Öffentlichkeit für die Bedürfnisse höhlenbewohnender Tiere sensibilisiert werden. Wer den Lebensraum der Nachtschwärmer mit der Kamera erkunden möchte, kann bis zum 21. Mai bei dem Fotowettbewerb „Kauzige Wälder“ des Naturschutzbundes (NABU) mitmachen. Teilnahmebedingungen hier ...

Hinweis: Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse (neuwegsiedler.io@verband-wohneigentum.de) zu diesem Service registriert haben.

Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für diesen Service genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

Wenn Sie diesen Service zukünftig nicht mehr beziehen möchten, klicken Sie bitte hier: Abbestellen des Newsletters

Zitate: Wir werden gerne zitiert. Bitte geben Sie bei allen Zitaten unbedingt die Quelle an.

IMPRESSUM

Verband Wohneigentum e.V.
Oberer Lindweg 2, 53129 Bonn, Telefon: 0228 60468-20
E-Mail: bund@verband-wohneigentum.de
Internet: www.verband-wohneigentum.de

Sitz und Registrierung: Bonn, Registernummer: VR 6013 , Rechtsform: eingetragener Verein
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 5 TMG, § 55 II RStV: Petra Uertz, Bundesgeschäftsführerin
Redaktion: Anna Florenske, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kontakt: newsletter@verband-wohneigentum.de